GLASBACHTAL

► NATURSCHUTZGEBIET            ♣ Wandern auf historischen Wegen  ♣

Wer kennt es nicht, das Lied von der Mühle im Schwarzwälder Tal, voll von Idylle und verflossener romantischer Erinnerung?

So wie vieles in diesem und bereits im vergangenen Jahrhundert dem technischen Fortschritt weichen musste, so sind auch der Großteil dieser Haus- und Hofmühlen heute verschwunden.

Die Mühle war früher ein  traditioneller und unentbehrlicher Bestandteil des Bauernhofes. Mit Hilfe der Technik machten sich die Bewohner die Wasserkraft zu Nutze und setzten sie zum Mahlen von Getreide, zum Antrieb landwirtschaftlicher Maschinen oder  zum Betrieb eines Sägegatters ein. Allenfalls zur Herstellung von Futterschrot hielten sich diese Haus- und Hofmühlen noch einige Zeit. Die meisten wurden jedoch stillgelegt, verfielen im Laufe der Zeit und verschwanden. Ähnlich verlief die Entwicklung auch den Buchenberger Mühlen im oberen Glasbachtal und am Hühnerbach.

Bereits am 1. Mai 1996 organisierte unser Gründungsmitglied Andreas Weisser (► Archiv  Namen) eine Exkursion vom Brogen durch das Glasbachtal, um den interessierten Wanderern bei dieser Gelegenheit sieben Höfe bzw. Lehen die einst zur Vogtei Waldau gehörten zu zeigen und auf die ehemaligen Standorte der früheren Hausmahlmühlen hinzuweisen.

Die Aufzeichnungen und Texte von Andreas Weisser waren der Grundstein zum Konzept des Historischen Höfe- und Mühlenwanderweges, der bis zum heutigen Tag von vielen Besucher im Naturschutzgebiet Glasbachtal durchwandert wird.

Die Texte der aufgestellten Holztafel geben das historisch fundamentierte Wissen der Vereinsgründer, an die Wanderer weiter.

 

Seit 2014 bietet der Geschichtsverein am Pfingstmontag zum Deutschen Mühlentag geführte Wanderungen ab Rathaus Buchenberg zum Konradihof und zum Weiherhof an - Gäste sind herzlich willkommen ! (► Geschichtsverein   Aktivitäten)

♣   Die einzig erhaltene Hausmahlmühle in Buchenberg

 

Die denkmalgeschützte Weiherhofmühle im neuen „Kleid“