AKTUELL

► NACHLESE

 

Aktion KinderSommerProgramm im Dorfmuseum Buchenberg

Wir bauen eine Schilderuhr!

 

Ausgebucht! Zehn Kinder kamen am 11. September ins Dorfmuseum Buchenberg

für den letzten Tag des KinderSommerPrograms Königsfeld-Mönchweiler. Ein langer Tisch mitten im Museum, Pinsel, Ölfarbe, Gläser, Tücher, Schilder, so war es vor-

bereitet. Und jetzt ? Eine kleine Führung durchs Museum boten Erika Burgbacher und Christel Zimmermann vom Geschichtsverein, so dass die Kinder das Thema Schwarz walduhren visualisieren konnten, um sich damit auseinandersetzen zu können.

Schau mal! Was macht der Topf da unter dem Bett? Und das Nachthemd! Kann man damit wirklich gut schlafen?

Dann ging’s zur Sache mit Ingrid Wild, Künstlerin aus Königsfeld-Weiler, die den Kindern die Kunst der Schilderuhrmalerei beibrachte. Schilder aus Spanplatten, weiß grundiert, wurden von der Gemeinde Königsfeld zur Verfügung gestellt. Die Firma Junghans schenkte freundlicherweise Uhrwerke mit Batterien. Zapfen wurden im Wald geholt und mit Haken versehen, Ketten dazu und schon entstand eine Schilderuhr!

Die Kinder konnten die Motive selbst aussuchen, Frau Wild half beim Zeichnen und die Ergebnisse waren erstaunlich: von einer Fußball-Uhr zur modernen Bollenhut-Uhr über klassische Hirsch- und Tannenmotive. Jeder konnte seine Kreativität frei sprechen lassen. Danke an alle, die den Kindern so einen Erlebnistag im Museum geschenkt haben: Die Gemeinde Königsfeld für die materielle Unterstützung, Frau Wild für die künstlerische Mithilfe und die Helferinnen vom Geschichtsverein für die Aufsicht.

                                  Fazit: ein Museum ist doch nicht langweilig!

Pascale Loreau

Denkmaltag im Museum

Anlässlich des diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“ war das Dorfmuseum

Buchenberg am 13. September geöffnet. Das Wetter war so schön. Wer wird sich

heute in ein Museum verirren?

Es kam anders! Ein reger Besucherstrom interessierte sich für die Sonderausstellung

« Bäuerliches Wohnen » und für die Wachsstöcke. Zahlreiche Neugierige informierten

sich über nachhaltiges und ressourcensparendes Bauen, bewahren, reparieren,

sanieren und restaurieren.  Altbausanierungsspezialist Architekt Konrad Flöß aus Villingen beantwortete vielfältige Fragen. Broschüre und Faltblätter von der Denkmalstiftung konnten

die interessierten Besucher mit nach Hause nehmen. Spiele für Kinder waren vorhanden und standen zur Verfügung. 

Wieder einmal wurde das Dorfmuseum für seine heimelige Atmosphäre und

die Vielfalt seiner Exponate gelobt.

 

Pascale Loreau