GESCHICHTSVEREIN

► 2012    25 JAHRE GESCHICHTSVEREIN

Mit einem feierlichen Festakt beging am Sonnabend, dem 20.Oktober, der Geschichtsverein Buchenberg sein 25-jähriges Jubiläum im Haus der Bürger in Königsfeld-Buchenberg. Schon anlässlich der Eingemeindung Buchenbergs im Zuge der Gemeindereform von 1975 beschlossen, wurde 1987 dann endlich ernst gemacht mit der Gründung des Vereins. Seine Aufgabe sollte sein, die Geschichte und die Traditionen des alten Dorfes Buchenberg zu erhalten, zu erforschen, diese in geeigneter Form sowohl den einheimischen Bürgern als auch interessierten Gästen zu dokumentieren und Buchenberg damit ein Identifikationszentrum zu schaffen.

Mit der Einrichtung des Dorfmuseums mit seinem festen Ausstellungsteil, ergänzt durch regelmäßige Sonderausstellungen zu einer Vielzahl von Themen mit regionalem Bezug, wurde diese Aufgabe angegangen.

Hinzu kamen in enger Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Sankt Georgen eine bunte Folge von Vorträgen, historischen Wanderungen und Exkursionen. Auch die Geselligkeit wurde in bester Buchenberger Tradition z.B. bei den beliebten Backhausfesten gepflegt.

Und der Verein hatte Erfolg, fand Beachtung und Anerkennung weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Erfolg setzt Ideen, Fleiß und Ausdauer voraus, Erfolg ist das Ergebnis oft harter Arbeit der Vielen, die mit angepackt haben. Und ein Jubiläum ist eine gute Gelegenheit, diesen Erfolg zu feiern und denen Dank zu sagen, die dazu beigetragen haben.

Nach der Begrüßung durch Barbara Lein, eine der Vorsitzenden des Vereins, griff auch Bürgermeister Fritz Link diesen Gedanken auf. Er erinnerte an die vielfältigen Aktivitäten des Vereins und daran, dass diese Fülle des Angebotes nur dank des großen ehrenamtlichen Engagements der Mitglieder und großzügiger Leihgaben möglich sei. Der Verein helfe, Menschen mit ihrem geschichtlichen Erbe vertraut zu machen. Das sei gerade für die heutige Generation von unschätzbarem Wert, denn bei aller Anerkennung von Fortschritt sei eben auch eine ganze Menge auf der Strecke geblieben. Der Verein beteilige sich verdienstvoll an der „Bergung“ dieser Verluste.                    

Menschen bräuchten Heimat als ruhenden Pol, deshalb sei Heimatpflege auch morgen noch von größter Bedeutung. Die fünfundzwanzig Jahre Geschichtsverein seien in der langen Geschichte Buchenbergs nur ein Wimpernschlag, aber ein bedeutender, und das Dorfmuseum sei ein kleines, aber feines Schmuckstück, so formulierte es Ortsvorsteher Peter Hase. Er bewundere den Einsatz und das Wissen der Mitglieder, all das, was den Erfolg der Ausstellungen erst ermöglicht habe. Deshalb nahm er auch die Ehrung der Gründungsmitglieder und Personen der ersten Stunde vor. Rudi Duffner, Fritz Haak, Hans Joachim Hillesheim, Erich Jauch, Helmut Junker, Wolfgang Kieninger, Siegfried Kieninger, Hubert Kunz, Annie und Hans-Jürgen Lauble, Erika Lehmann, Bernd Möller, Bruno Mößner, Herbert Pfaff, Ernst Rapp, Hans Martin Rapp, Gerhard Rapp, Marlies Rapp-Schuler, Andreas Weisser und Horst Ziegler wurden mit dem neuen Buch von Dieter Klepper zur Geschichte Sankt Georgens und Buchenbergs ausgezeichnet.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war dann der Festvortrag von Prof. Dr. Werner Mezger vom Institut für Völkerkunde der Universität Freiburg. „Was machen Geschichtsvereine und wie haben die letzten 25 Jahre die Welt verändert?“ Anhand der drei Kulturdimensionen Zeit, Raum und Gesellschaft ging Dr. Mezger diesen Fragen nach. Er zeigte auf, dass schon immer alles im Wandel war. Der Begriff Heimat sei ein schillernder Begriff, der schon immer konstruiert und subjektiv erfahren wurde, aber existentiell sei und obendrein formbar. Das bedeutet „wir können mitgestalten“. Das sei auch der Auftrag des Geschichtsvereins Buchenberg.

Nicht nur der Geist ist hungrig: Ein reichhaltiges und herzhaftes Kaltes Büffet, aus örtlichen Produkten angerichtet durch die tüchtigen Landfrauen, rundete die Festveranstaltung ab und bot noch lange Gelegenheit zu angeregtem Gespräch und Erfahrungsaustausch.

Bernd Möller

Ehrenmitglied des Geschichtsverein Buchenberg

Bruno Mößner und Erika Lehmann                                       Ehrung Gründungsmitglieder

Vortrag Rückblick 25 Jahre Geschichtsverein